Camp @ Otto Group Campus

In wenigen Tagen tritt zum fünften Mal eine neue #30u30-Crew zusammen: 30 junge Talente der PR-Branche, die auf dem #30u30-Camp das Fundament für ihr Netzwerk legen. Unsere Gastgeber sind reizvolle Unternehmen, die etwas zu sagen haben, den Kulturwandel und Nachwuchsförderung ernst nehmen.

In diesem Jahr sind wir Gäste der Otto Group.

Der Campus in Hamburg-Bramfeld ist die Heimat der Otto Group, und hier sitzen auch die größten Konzerntöchter: der Online-Händler OTTO, Bonprix und die Logistiker von Hermes. Die Otto Group treibt von hier aus den kulturellen und den digitalen Wandel im Konzern – und der neue Campus macht das direkt spürbar. Aus alten Warenlagern wurden offene und kommunikative Räume, wo Mitarbeiter kreativ, flexibel und mobil arbeiten – ob ganz alleine, weil fokussiert oder aber kollaborativ, weil vernetzt mit den Kollegen aus allen Ecken der Otto Group.

Auf Einladung von Kommunikationschef Thomas Voigt entern wir die Cafés & Lounges, den Think Tank und die Arena im achten Stock mit Blick über die Stadt: Der Campus liefert die perfekte Atmosphäre für das #30u30-Camp 2017. Wir arbeiten und netzwerken, und wir laden Startups ein, mit denen wir den Wettbewerb um den PR Report Award für die Young Professionals des Jahres bestreiten. Den ersten #30u30-Location-Check hat der Campus bereits absolviert. Für unser Alumni Camp im Juni reisten 80 Talente an & diskutierten zum Thema Demokratie. Verpasst? Guck hier!

Pecha Kucha! Unsere Coaches

Das temporeiche Pecha-Kucha-Format ist fast schon aus Tradition der Eisbrecher auf dem #30u30-Camp. Unsere Coaches stehen den Teilnehmern mit wertvollem Feedback zur Seite.

Birgit Krüger

Birgit Krüger ist Mitglied der Jury der PR Report Awards und begleitet #30u30 von Beginn an. Sie ist profilierte Kommunikationsberaterin, ausgebildeter Coach und wirkte in den vergangenen Jahren im Präsidium der GPRA. Birgit ist Mitgründerin der Münchner Kommunikationsberatung consense communications, die sie im Sommer 2017 verlassen hat – nach 17 Jahren in der Agenturbranche.

Tapio Liller

Tapio Liller ist twitternder Geek und Unternehmer aus Leidenschaft. Seit bald 15 Jahren arbeitet er als Kommunikationsberater an der Schnittstelle von Technik-Innovationen und Wirtschaft und hat keinen Tag davon bereut. Nach seinen Anfangsjahren als PR-Berater bei Netzwerkagenturen gründete er Oseon 2008 in der Überzeugung, dass zeitgemäße Kommunikation Disziplingrenzen überwinden muss. Einen Ehrenplatz hat Tapio in zahlreichen Hand- und Hochschulbibliotheken – mit dem Fachbuch-Bestseller “PR im Social Web“, den er gemeinsam mit Marie-Christine Schindler schrieb.

Dirk Popp

Dirk Popp ist einer der renommiertesten Krisenkommunikationsexperten in Deutschland. Er berät seit vielen vielen Jahren DAX-Unternehmen, Mittelständler, Marken und Persönlichkeiten in Krisensituationen und bei der Kommunikation schwieriger Themen. Derzeit führt er interimistisch die Kommunikation von HERE Deutschland. Zuvor war Dirk Popp CEO von Ketchum Pleon in Deutschland. Er gehört der Jury der PR Report Awards an.

Alexandra Groß

Alexandra Groß ist im Präsidium der GPRA für den Nachwuchs verantwortlich. Im Hauptberauf ist sie Vorstand bei Fink & Fuchs in Wiesbaden, kümmert sich neben der Kundenberatung und der Kreation die Bereiche Personal, Controlling und New Business. Zuvor arbeitete die Diplom-Betriebswirtin im Marketing der Groß-Gerauer Volksbank und in der Personalentwicklung der ABB Dienstleistungsgesellschaft.

Thomas Voigt

Thomas Voigt ist Gastgeber der #30u30-Crew 2017 auf dem Otto Group Campus. Seit 2004 führt er die Unternehmenskommunikation, ist heute als Direktor Wirtschaftspolitik und Kommunikation tätig. Vorher war Thomas Voigt Chefredakteur renommierter Fach- und Wirtschaftsmagazine wie “Horizont” und “impulse” – und hatte bereits nach dem Studium ein Redaktionsbüro und eine Werbeagentur aufgebaut.

Ask Me Anything!

Sie haben 60 Minuten: Erfahrene PR-Profis führen unsere Talente auf ihren “home turf” – um Fragen zu klären und Anekdoten auszutauschen oder Vorurteile zu diskutieren und um eigene Perspektiven kritisch zu spiegeln. Der Haken: Jeder Teilnehmer muss sich für zwei der vier Angebote entscheiden und die Plätze sind begrenzt. First come, first served!

#1: GPRA e.V.

Was zeichnet erfolgreiche Beraterpersönlichkeiten heute aus? Und morgen?!

Kommunikation ist keine digitale Kunst, es gibt mehr als 1 und 0. Es braucht mehr denn je gute Kommunikationsberater in Agenturen und in Unternehmen, die sich Vertrauen verdienen können und die als Person nachhaltig auf andere wirken. Gute Berater bringen also weit mehr mit als ihr “Handwerk”, und sie sind nicht einfach nur “gute Typen”. Sie greifen zurück auf zahlreiche Selbst- und Persönlichkeitskompetenzen und auf Social Skills.

Welche Kompetenzen sind das konkret? Wie kommen wir als Berater auf Augenhöhe mit dem Kunden – und bewahren dabei Rückgrat ohne pushy zu sein? Wie beflügeln wir unsere Kollegen und überwinden Hürden ohne als Besserwisser rüberzukommen? Und wie erreichen wir eine neue anspruchsvolle und innovative Klientel ohne dabei unsere traditionelle und konservative Kundschaft vor den Kopf zu stoßen? Und warum macht es uns zu besseren Beratern, wenn wir das eigene Waterloo erleben?

Lasst uns darüber diskutieren.

Coach

Alexandra Groß

Alexandra Groß ist im Präsidium der GPRA für den Nachwuchs verantwortlich. Im Hauptberauf ist sie Vorstand bei Fink & Fuchs in Wiesbaden, kümmert sich neben der Kundenberatung und der Kreation die Bereiche Personal, Controlling und New Business. Zuvor arbeitete die Diplom-Betriebswirtin im Marketing der Groß-Gerauer Volksbank und in der Personalentwicklung der ABB Dienstleistungsgesellschaft.

#2: 365 Sherpas & VORN Consulting

Wie Kommunikation im digitalen Wandel oben bleibt. Oder: Für unersetzlich haben sich schon andere gehalten!

Transformation, Revolution, Substitution: Die Digitalisierung trägt viele Labels. Klar ist: Sie verändert, Wirtschaft, Gesellschaft, den Menschen. Das sind die Schnittstellen, an denen wir arbeiten und wo Kommunikation vermitteln muss. Dieser Wandel schürt Ängste, weckt Hoffnungen oder setzt Kräfte frei. Er hält an und legt in Zukunft an Tempo noch zu. Es reicht für uns nicht, den Anschluss zu wahren. Es geht für die Kommunikationsbranche darum, vorne zu sein und eine relevante Rolle als Analyst, Moderator und Treiber der Digitalisierung zu spielen.

Wir glauben: Wem es gelingt, die Chancen und Kräfte des Wandels mit Haltung und Empathie zu kombinieren, der gewinnt. Was glaubt ihr? Wie kann Kommunikation oben bleiben? Wir reisen mit persönlichen Cases im Gepäck. Und wir freuen uns auf die Diskussion und eure Fragen!

Coaches

Cornelius Winter

Cornelius Winter, Gründer & CEO von 365 Sherpas – Corporate Affairs & Policy Advice, arbeitet seit 20 Jahren im Spannungsfeld von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Sein Fokus in der Beratung: die politische Dimension von Unternehmensstrategien und -aktivitäten sowie Positionierungs- und Performancekonzepte für Führungskräfte aus Wirtschaft und Politik.

Matthias Breitschaft

Matthias Breitschaft, Geschäftsführer von VORN Strategy Consulting, berät seit 15 Jahren nationale und internationale Unternehmen rund um Marken, Strategien, Kommunikation und Transformation. Sein Fokus: wie sich aus der vermeintlichen digitalen Bedrohung ein realer Vorteil machen lässt.

#3: Mobilegeeks

NewWork & NewMedia: Wie innovative Medienangebote funktionieren – und was sich Unternehmen abschauen können

Mobilegeeks ist eines der führenden deutschen Tech-Blogs. Fast als Grande Dame unter den innovativen Medienangeboten hat Mobilegeeks bereits vor mehr als zehn Jahren eine neue Säule des Journalismus geschaffen und sich selbst als feste Größe etabliert. Wie schafft es ein Medium, sich immer wieder neu zu erfinden, relevant zu bleiben und gegen die neue und alte Konkurrenz am Markt zu bestehen? Ohne die eigene DNA – „Always-Beta“ – zu vernachlässigen und immer wieder den Kampf David gegen Goliath zu gewinnen? Welche Geschäftsmodelle haben Bestand? Wie schafft man es gehört zu werden, was verlangt die lebendige Community? Und wie lockt man in der neuen Medienwelt Kunden, ohne sich von ihnen korumpieren zu lassen?

Mobilegeeks lebt und atmet dabei Internationalität – bis zu zwölf Blogger in Deutschland, USA und Taiwan ermöglichen eine globale Berichterstattung am Puls der Zeit mit lokaler Relevanz. New Work dient hier als Impulsgeber für neue Inhalte, Formen der Kommunikation und Organisationsmodelle.
CEO Nicole Scott (kommt frisch aus Taipeh) und Markus Sekulla, Mobilegeeks-CMO, diskutieren zu den Themen New Media und New Work kontrovers und zugespitzt – und verraten, was Unternehmen lernen können, die selbst mit neuen Medien- und Arbeitwelten experimentieren.

Coaches

Nicole Scott & Markus Sekulla

Nicole Scott und Markus Sekulla sind die Köpfe hinter dem Blog Mobilegeeks. Beide verfügen über langjährige Erfahrung im Publizieren von online Content zu diversen Themengebieten. Nicole ist gebürtige Kanadierin und leitet aus Taipeh das internationale Geschäft von Mobilegeeks. Markus sitzt in Düsseldorf und kümmert sich um Werbung und Firmenkooperationen bei Mobilegeeks.

AMA #4: APCO Worldwide

Über Ethik in Agenturen und kontroverse Mandate. Oder: Wie ich einmal “Thank you for smoking” geschenkt bekam

Aktuell wird die britische PR-Branche vom Bell-Pottinger-Skandal erschüttert, der eine neue Ethik-Debatte provozierte. Wie böse ist PR eigentlich? Welche Kunden gehen? Und welche gehen gar nicht? Waffen, Tabak, Alkohol? Was ist mit Zucker, Kohle, Pharma? Oder Saatgut – oder Finanzprodukten oder – neuerdings – Autoherstellern?

Die Pfui-Liste potenziell kontroverser Mandate ist namhaft und alle Unternehmen auf der Liste sind aktuell Kunden von Kommunikations- und Public-Affairs-Agenturen. Offen gestanden: Kontroverse Mandate sind häufig auch sehr spannende Mandate. Wahr ist aber auch: Alle großen Beratungen ringen mit sich, wo sie ihre rote Linie ziehen müssen – zugegeben: manche mehr, manche weniger. Denn die rote Linie ist zunehmend schwer zu ziehen.

Drei Thesen, die wir diskutieren wollen:

  1. Von “innen” lässt sich viel mehr verändern als wenn man “sauber” außen vor bleibt. Aber kann Beratung wirklich etwas verändern oder letztlich doch nur “Green-” oder “Soulwashing” betreiben?
  2. Dogmatische Entscheidungen à la “für die Rüstungsindustrie würde ich niemals arbeiten” sind insbesondere für Netzwerk-Agenturen Unsinn, aber für den Einzelnen häufig genau richtig.
  3. Was richtig und gut beginnt, kann sich im Projektverlauf ändern. Und dann wird es eigentlich erst richtig kompliziert: Wie merke ich das? Und wie verhalte ich mich dann? Oder lässt sich das vielleicht doch von Anfang an sehen?

Coach

Robert Ardelt

Robert Ardelt ist Managing Director APCO Worldwide Germany und Co-Chair Global Crisis Communications Practice. Wir bei APCO denken Corporate Communications, Public Affairs und Krisenkommunikation ohne Grenzen zwischen einzelnen Teams, dafür mit einem starken Kampagnenansatz. Für die konsequente Ausrichtung auf diese drei Bereiche stehe ich seit meinem Start bei APCO vor sieben Jahren. Stationen vorher: Booz & Company und Burson-Marsteller. Davor: Journalist und ja, leidlich ernstgemeinter Versuch, Theaterregisseur zu werden.